Jutta-Gottlieb-Haus Kindergarten & Kinderkrippe Oberkotzau

Kinderkrippe

Organisatorisches Pädagogische Arbeit Konzeption

Organisatorisches

Rahmenbedingungen

Unsere pädagogischen Rahmenbedingungen ergeben sich aus dem bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan (BEP), sowie dem bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz (BayKiBiG).

Personal

Das pädagogische Personal in der Kinderkrippe setzt sich aus einer Erzieherin als Gruppenleitung, einer Kinderpflegerin und einer Berufspraktikantin (Letztes Jahr der Ausbildung zum Erzieher) zusammen. Je nach Gruppenstärke kann das Personal erhöht werden.

Räumlichkeiten

Unser Neubau der Kinderkrippe ist ein Anschlussbau an den bereits bestehenden Kindergarten. Wir arbeiten in einem hellen, freundlich gestalteten Gruppenraum, der für 14 Kinder ausgelegt ist. Neben den Gruppenraum befinden sich, durch eine Tür getrennt, Wickel- und Waschraum, sowie ein gemütlicher Schlafraum. Im Eingangsbereich wurde ein Kinderwagenabstellraum konzipiert, der den Eltern die Möglichkeit gibt, Autositze, Kinderwägen und große persönliche Dinge kurzzeitig zu verstauen.
Desweiteren verfügt die Kinderkrippe über einen eigenen Außenbereich, der speziell auf die Bedürfnisse unserer Kleinen ausgelegt ist.

Aufnahmeverfahren

Der Aufnahmetag ist der 1 September, mit dem ein neues Krippenjahr beginnt. Bei freien Plätzen ist es uns aber möglich auch Kinder unter dem Jahr aufzunehmen. Die Platzvergabe erfolgt nach folgenden Kriterien:

Öffnungs- und Schließzeiten

Mo.- Do. 6:45 - 16:30 Uhr
Fr. 6:45 - 15:00 Uhr
Mittagsruhe 12:00 - 14:00 Uhr

Unsere Kernzeit beginnt ab 8:30 Uhr und endet um 11:15 Uhr. In der Zeit müssen alle Kinder da sein, da hier sämtliche pädagogischen Angebote und Aktionen stattfinden. Ein ständiges Abholen und Bringen in dieser Zeit stört den Gruppenablauf. Selbstverständlich ist es mit Absprache in Ausnahmefällen (Arztbesuche, freie Tage…) möglich, die Kinder auch später zu bringen oder eher zu holen.

Elternbeiträge Kinderkrippe (ab 1.9.2016)

Durchschnittliche tägliche Nutzungszeit Elternbeitrag
3 - 4 Stunden 147 €
4 - 5 Stunden 159 €
5 - 6 Stunden 171 €
6 - 7 Stunden 183 €
7 - 8 Stunden 195 €
8 - 9 Stunden 207 €
9 - 10 Stunden  

Die Beiträge sind zahlbar in 12 Monatsbeiträgen.
Kosten für Essen und Pflegeartikel sind in den Elternbeiträgen nicht enthalten.

Schließzeiten

Im August bleibt die Kinderkrippe für zwei Wochen geschlossen, ebenso zwischen Weihnachten und Neujahr. Zwischen Neujahr und Dreikönig wird bei Bedarf eine Bedarfsgruppe angeboten, ansonsten bleibt die Krippe geschlossen. Außerdem ist unsere Kinderkrippe an einem Tag im Jahr wegen des Betriebsausfluges des Marktes Oberkotzau geschlossen.

Bedarfsgruppe

In der Woche vor und nach den Sommerferien, sowie nach Notwendigkeit evtl. in den Pfingstferien wird der Betreuungsbedarf bei den Eltern abgefragt.

Mittagessen

Das Mittagessen für unsere Mittagskinder beziehen wir vom „LGH Catering“ in Helmbrechts. Pro Essen wird ein Entgelt von 1,80 € erhoben, das zu Beginn des jeweiligen Monats im Voraus bezahlt werden muss. Für Mittagskinder, die bis 8:30 Uhr nicht entschuldigt sind, bestellen wir das Mittagessen automatisch mit. Dieses wird auch in Rechnung gestellt. Spontane Anmeldungen zum Mittagessen können ebenfalls bis 8:30 Uhr des jeweiligen Tages gemacht werden. Wenn ein Mittagskind das Guthaben des jeweiligen Monats nicht ganz aufbraucht, wird die Gutschrift in den nächsten Monat übertragen.

Kindergeburtstag

Wir feiern jeden Geburtstag. Bei Kindern, deren Geburtstag in den Ferien liegt, oder aus anderen Gründen an ihrem Geburtstag fehlen, feiern wir natürlich nach. Die Vorbereitungen sprechen Sie bitte vorher kurz mit uns ab, damit wir die Möglichkeit haben, den Geburtstag in den Tagesablauf zu integrieren.

Entschuldigen der Kinder

Sollte Ihr Kind einmal krank sein, oder sich "einen Tag frei nehmen wollen", bitten wir um einen kurzen Anruf. Bei ansteckenden Krankheiten haben Sie als Eltern eine gesetzliche Meldepflichtgegenüber der Kinderkrippe. Lassen Sie sich bitte bestätigen, ab wann Ihr Kind die Krippe wieder besuchen darf.

Aufsichtspflicht

Wenn Sie Ihr Kind bringen, machen Sie sich bitte bemerkbar, dann beginnt unsere Aufsichtspflicht. Diese endet, wenn Ihr Kind entweder von Ihnen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person abgeholt wird. Im Rahmen unserer Aufsichtspflicht, möchten wir Sie bitten, beim Bringen und Abholen der Kinder darauf zu achten, dass die Eingangstür geschlossen ist.

Pädagogische Arbeit

Eingewöhnung

Die Eingewöhnungszeit ist für alle beteiligten etwas Besonderes. Es liegt uns sehr am Herzen, Ihnen und Ihrem Kind diese Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Während Sie als Eltern die Krippe und den Ablauf so transparent wie möglich erleben dürfen, bauen wir eine liebvolle Bindung zu Ihrem Kind auf. Dies geschieht schrittweise über den ersten Blickkontakt, das Anlächeln bis hin zu aktiver Kontaktaufnahme und letztlich dem gemeinsamen Spiel. Dieser Beziehungsaufbau benötigt jedoch Zeit und ist sehr individuell. Die Eltern sollten vor Antritt einer Arbeitstätigkeit mindestens 3-4 Wochen Zeit für die Eingewöhnung einplanen. Das Kind bestimmt das Tempo der Eingewöhnung.

Tagesablauf

Zeit Aktivität
Ab 6:45 Uhr Freispiel
Ca. 9:00 Uhr Gemeinsames Frühstück
Ca. 9:45 Uhr Hauptbeschäftigungen:
  • Lernangebote nach einem Wochenthema
  • Angeleitetes Freispiel
  • Individuelle, altersgetrennte Beschäftigung mit dem Kind
  • Aufenthalt im Freien
Ca. 11:00 Uhr Wickel- und Pflegezeit
(bei Bedarf natürlich früher)
Ca. 11:30 Uhr Mittagessen
Ca. 12:00 Uhr bis
14:00 Uhr
Mittagsschlaf
(Die Kinder sollten wenn möglich in dieser Zeit nicht abgeholt werden)
Ca. 14:30 Uhr bis
15:00 Uhr
Nachmittagsbrotzeit
Ca. 15:00 Uhr bis
16:30 Uhr
(Fr. 15:00 Uhr)
Freispiel in der Gruppe oder im Garten, gemeinsames Aufräumen, Schließung

Was braucht mein Kind in der Krippe:

Unser Bild vom Kind

In erster Linie möchten wir, dass sich die Kinder bei uns wohlfühlen. Mit viel Einfühlungsvermögen und Geduld schaffen wir eine harmonische und familiäre Atmosphäre. Wir schätzen die Individualität eines jeden Kindes. Das Kind steht immer im Vordergrund. Die Krippe bietet einen Leben- und Erfahrungsraum, der auf die Bedürfnisse der Kleinen zugeschnitten ist. Wir sehen die Kinder als eigenständige Persönlichkeiten mit individuellen Eigenschaften, Fähigkeiten und unterschiedlichem Entwicklungstempo, welches von uns respektiert und akzeptiert wird.

Bildungsbereiche

Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit bietet der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan (BEP) für Kindertagesstätten.
Wir arbeiten und fördern ganzheitlich.

Die Gruppe als soziales Lernfeld:

Liebe Eltern,
uns als Team liegt es am Herzen, gemeinsam mit Ihnen und Ihren Kindern ein Stück Wegbegleiter und Freund zu sein, ihnen zu helfen ihren Platz im Leben zu finden und mit beiden Beinen fest und fröhlich im Leben zu stehen.

Auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Kind freut sich das Krippenteam des Jutta- Gottlieb- Hauses.

nach oben []